Gemeinde Frankenhardt

Seitenbereiche

Logo Facebook
Schriftgröße

Volltextsuche

Seiteninhalt

Frankenhardt informiert

Verabschiedung von Kämmerer Klaus Schüller

Im Kreis aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Frankenhardt wurde Kämmerer Klaus Schüller in den Ruhestand verabschiedet. Eine zweite „offizielle“ Verabschiedung erfolgte in der Gemeinderatssitzung am 18. Dezember.
 
Bürgermeister Jörg Schmidt lies in seiner Rede den beruflichen Werdegang von Gemeindeoberamtsrat Schüller Revue passieren. Klaus Schüller absolvierte sein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt an der Fachhochschule in Stuttgart und durchlief die Ausbildungsphasen bei der Gemeinde Rosengarten und beim Landratsamt in Schwäbisch Hall. Im März 1980 begann er dann seine Tätigkeit als Kämmerer der Gemeinde Frankenhardt und wurde zum 01.04.1980 offiziell als Fachbeamter für das Finanzwesen eingesetzt.
 
„Sie haben hier in der Gemeinde Frankenhardt als Kämmerer viel geleistet. Deshalb möchte ich Ihnen, auch im Namen der Gemeinde sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit denen Sie in den letzten 37 Jahren zusammen gewirkt haben, vielmals danken für Ihren großen Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde. Wir bedauern es, dass Sie uns verlassen; Ihr in langen Jahren erworbenes Wissen wird uns fehlen“, so Bürgermeister Schmidt. Dass der Bürgermeister und die Gemeinderäte von der Arbeit des Kämmerers immer überzeugt waren, würden die Beförderungen belegen, die immer zum schnellstmöglichen Zeitpunkt beschlossen wurden, bis zum Oberamtsrat, der höchsten Besoldungsgruppe für Fachbeamte für das Finanzwesen in Gemeinden in der Größenordnung von Frankenhardt.
 
Der Bürgermeister erinnerte daran, dass Herr Schüller bis zum Jahr 1992 auch viele Aufgaben aus dem Bereich des Hauptamtes zu erledigen hatte. Herr Schüller sei zudem innerdienstlicher Stellvertreter des Bürgermeisters und er musste sich im Laufe der Jahre ein sehr umfangreiches technisches Fachwissen aneignen, weil die Gemeinde Frankenhardt über keinen Bautechniker verfügt. Bürgermeister Schmidt dankte Kämmerer Schüller ganz besonders auch für seinen großen Einsatz zur Verbesserung der Wasserversorgung und Abwasserreinigung in Frankenhardt.
 
„Als Kämmerer hatte Herr Schüller eine strategisch wichtige Schlüsselposition im Rathaus. Er hatte immer den vollen Durchblick über das umfangreiche Zahlenwerk des Haushaltsplans und wusste genau wofür wie viel Geld ausgeben wird. Herr Schüller kann auf die stolze Zahl von 36 Haushaltsplänen und genauso viel Jahresrechnungen zurückblicken. Das ist eine beachtliche berufliche Leistung“, betonte der Bürgermeister und lobte die Sparsamkeit seines Kämmerers, die aber immer Grenzen hatte: „Wenn es um Anschaffungen ging, die die Arbeit erleichtern und effizienter machen, wie zum Beispiel Maschinen für den Bauhof, hatten Sie immer ein offenes Ohr. Sie sind ein Schaffer, der gerne vor Ort Probleme gelöst und rasche und pragmatische Entscheidungen getroffen hat, sei es bei Baumaßnahmen, bei Wasserrohrbrüchen oder bei Problemen im Kläranlagenbereich. Sie haben dabei immer versucht, den Bedürfnissen der Bürger soweit wie möglich entgegen zu kommen“, betonte der Bürgermeister und schloss seine Abschiedsrede neben dem Dank mit den Worten:
 
„Wenn Sie heute auf Ihre Amtszeit zurückblicken, dann dürfen Sie mit Fug und Recht eine positive Bilanz ziehen!“

Im Anschluss verabschiedete auch Bürgermeister a.D. Willi Karle seinen langjährigen Kämmerer, mit dem er mehr als 32 Jahre zusammen gearbeitet und in dieser langen Zeit auch finanziell sehr schwierige Zeiten gemeistert hat.
Gemeindeoberamtsrat Schüller bedankte sich sowohl bei den Rednern als auch ganz besonders bei seinen Mitarbeiterinnen aus der Finanzabteilung und bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Frankenhardt.

Er betonte, dass er immer nur seine Arbeit gemacht habe und stets versucht habe mit Augenmaß und im Interesse der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger zu handeln.

In seiner letzten Gemeinderatsitzung am 18.12.2017 wurde Kämmerer Schüller dann im Gemeinderat offiziell verabschiedet.
BM Schmidt lies die 37 Amtsjahre Revue passieren und bedankte sich bei Gemeindeoberamtsrat Schüller. Er übergab Herrn Schüller die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand sowie ein Präsent der Gemeinde.
Gemeinderätin Häusinger und Gemeinderätin Steiger dankten Herrn Schüller im Namen des Gemeinderats für die stets sehr gute Zusammenarbeit und wünschten ihm alles Gute für den Ruhestand – ebenfalls verbunden mit einem Präsent.

Bürgermeister Schmidt bedankte sich bei Kämmerer Klaus Schüller für seine Leistung zum Wohle der Gemeinde Frankenhardt und wünschte Ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft, beste Gesundheit, viel Lebensfreude und viel Energie für alles, was bisher zu kurz gekommen ist.
Bürgermeister Schmidt bedankte sich bei Kämmerer Klaus Schüller für seine Leistung zum Wohle der Gemeinde Frankenhardt und wünschte Ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft, beste Gesundheit, viel Lebensfreude und viel Energie für alles, was bisher zu kurz gekommen ist.
Bürgermeister a.D. Willi Karle bedankte sich mit launigen Worten für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit mit Kämmerer Klaus Schüller.
Bürgermeister a.D. Willi Karle bedankte sich mit launigen Worten für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit mit Kämmerer Klaus Schüller.
Die Dankesworte im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Frankenhardt sprach Hauptamtsleiterin Simone Gahm und danach übergaben die  Mitarbeiterinnen der Finanzverwaltung, Frau Kernwein, Frau Giehl und Frau Haag, ihrem Chef Klaus Schüller ein Erinnerungsbuch und die Geschenke der Mitarbeiter.
Die Dankesworte im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Frankenhardt sprach Hauptamtsleiterin Simone Gahm und danach übergaben die Mitarbeiterinnen der Finanzverwaltung, Frau Kernwein, Frau Giehl und Frau Haag, ihrem Chef Klaus Schüller ein Erinnerungsbuch und die Geschenke der Mitarbeiter.
Als Überraschung traten - nachdem angeblich Anaweech und Helmut Lotti leider abgesagt haben - zwei ganz Kleine Sänger auf. Dargestellt von den Mitarbeiterinnen des Hauptamtes sorgten sie für viel Applaus und begeistertes Gelächter nicht nur bei Herrn Schüller sondern zur Freude aller Abschiedsgäste.
Als Überraschung traten - nachdem angeblich Anaweech und Helmut Lotti leider abgesagt haben - zwei ganz Kleine Sänger auf. Dargestellt von den Mitarbeiterinnen des Hauptamtes sorgten sie für viel Applaus und begeistertes Gelächter nicht nur bei Herrn Schüller sondern zur Freude aller Abschiedsgäste.

Weitere Informationen

Frankenhardt in Bildern

Pratz Holzbau GmbH Gasthof Linde