Gemeinde Frankenhardt

Seitenbereiche

Logo Facebook
Schriftgröße

Volltextsuche

Seiteninhalt

Frankenhardt informiert

"Appensee hat sich gemacht"

„Die Fertigstellung hätten wir schon im letzten Jahr feiern können“, sagte Bürgermeister Jörg Schmidt. „Dazu waren der Dorfplatz und das Dorfgemeinschaftshaus aber noch nicht schön genug.“ Inzwischen sind alle Restarbeiten erledigt. Die Appenseeer haben selbst Hand angelegt und einen Platz gestaltet, an dem sich die Menschen treffen und zusammen feiern können. Es wurden ein Dorfgemeinschaftshaus errichtet, Sitzbänke aufgestellt und ein Brunnen mit einem kleinen Wasserlauf angelegt. Ein Dreivierteljahr hat die Dorfgemeinschaft an dem neuen Platz gearbeitet „Der Platz lädt zum Verweilen und Plaudern, zum Spielen und Feiern ein“, lobte Bürgermeister Schmidt. Sein Dank ging neben den vielen Appenseeer Helfern an Roland Hoffmann, der das Grundstück für den Dorfplatz der Gemeinde langfristig zur Verfügung gestellt hat.

Der Startschuss für das Infrastrukturprojekt fiel in der Amtszeit von Altbürgermeister Willi Karle. „Sie haben die Planung angestoßen und den Förderantrag gestellt. 1,5 Millionen Euro kamen vom Land“, erinnerte Bürgermeister Schmidt und stellte fest: „Ohne diese Landesförderung wäre es für unsere ländliche Flächengemeinde nicht möglich gewesen, eine so effiziente und umweltschonende Abwasserbeseitigung für Appensee und Steinbach/Jagst zu finanzieren.“ Mit der nun abgeschlossenen Maßnahme hat die Gemeinde Frankenhardt einen Anschlussgrad von 95 Prozent erreicht. „Die restlichen fünf Prozent und die Erneuerung der Kanalisation in den Hauptorten sowie die Modernisierung der Kläranlagen erfordern noch erhebliche Investitionen in den nächsten Jahren“, kündigte der Bürgermeister an. Neben neuen Abwasserleitungen sind Stromleitungen, Straßenbeleuchtungskabel, Telefonleitungen, sowie Leerrohre für die Glasfasererschließung und Gasleitungen vergraben worden. „Ich kann Ihnen noch keinen genauen Termin nennen. Gas als neue Energiequelle und schnelles Internet ist für Appensee von der EnBW ODR zugesagt und, davon gehe ich aus, in Appensee nach Herstellung des Lückenschlusses nun bald verfügbar“, kündigte der Bürgermeister an. Die dörfliche Infrastruktur wurde komplett erneuert. Auch die Zufahrt zur Bundesstraße wurde mit einem neuen Belag versehen und viele Anwohner haben ihre Hofflächen gerichtet. Eine neue Straßenbeleuchtung mit umweltschonender LED-Technik sorgt stromsparend für Licht und ein neues Straßenbild.

„Auf das Gesamtergebnis der Ortsentwicklung können wir alle stolz sein. Es hat sich gelohnt: Appensee hat sich gemacht!“, stellte Bürgermeister Schmidt zufrieden fest. Die Gesamtkosten für die Ortentwicklung in Appensee betragen rund 850.000 Euro. Der anteilige Landeszuschuss beträgt 500.000 Euro. Die Beiträge der Grundstückseigentümer belaufen sich auf rund 50.000 Euro. Als Eigenanteil der Gemeinde verbleiben rund 300.000 Euro. Der abschließende Dank des Bürgermeisters richtete sich an die Dorfgemeinschaft mit den vielen fleißigen Helfern, die Beschäftigten der an den Bauarbeiten beteiligten Firmen, den früheren Kämmerer Klaus Schüller, der die Bauarbeiten federführend begleitet hat und an die beteiligten Mitarbeiter der Kläranlage und des Bauhofs.

Weitere Informationen

Frankenhardt in Bildern

Pratz Holzbau GmbH Gasthof Linde